Die schönsten drei Monate meines Lebens

Die schönsten drei Monate meines Lebens

31. August 2018 2 Von susanne

Heute ist es genau 3 Monate her, dass ich die Diagnose Rektumkarzinom bekam! 31.05.2018
Und ich kann sagen, es waren die mit am lebendigsten, schönsten, sonnigsten drei Monate meines Lebens!

Und der heutige Tag ist ein lebendiges Beispiel dafür!

06.30 Uhr

Aufstehen und 40 Minuten Qigong, Frühstück, Hugo ausschlafen lassen und dann ab zum Regionalbus 08.50 Uhr nach Kühlungsborn. Wir wollen heute “Julchen” nach Höhe Düne verlegen für das Bodhi-Seminar, das morgen beginnt und im Strandresort Markgrafenheide stattfindet. Wir genießen die einstündige Busfahrt und unterhalten uns darüber, dass wir einfach unsagbar großes Glück haben in dieser Zeit und an diesem Platz zu leben. Nach der Ankunft ist noch Zeit für einen Cappuccino bei Bäcker Junge mit Blick über den Hafen.

11.00 Uhr

Ablegen in Kühlungsborn und Abschied (?) von Kühlungsborn und es ist doch wirklich eine “Sahne-Tour” heute bei nordwestlichen Winden und 4-5 Windstärken. Wir kommen mit 6-7 Knoten schnell voran. Gut, es schaukelt bisschen durch die von hinten heranrollenden Wellen, aber das Gleiten auf der Welle macht schon Spaß. Die Sonne scheint dazu, perfekter Segeltag!

13.00 Uhr

Anlegen in Hohe Düne. Wir sind zum ersten Mal in diesem Hafen, suchen uns ein schönes geschütztes Plätzchen. Auch da muss noch Zeit für einen Kaffee und Imbiss sein. Aufklarieren, anmelden im Hafenbüro und ab nach Hause. Rundreise heute mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: Zuerst die Warnowfähre und dann die S-Bahn zum Hauptbahnhof. Um 15.30 Uhr biegen wir in unsere Strasse ein. War das ein schöner Ausflug!

17.00 Uhr

Morgen beginnt das Seminar “Mit Liebe heilen-Neuland betreten” mit Gerd Bodhi Ziegler. Dazu sind “ein paar” Sachen (Matten, Decken, Dekoration, Musik, Tee…) einzupacken, das Auto aufzuräumen und zu putzen.

18.00 Uhr

Wechsel der Lokalität. Jetzt bin ich im Tanzland am Wendlände Schilde Studio 3.  Das Tanzland, dessen Mitglied ich seit Mitte der neunziger Jahre bin, teilweise aktiv tanzend :-), feiert in diesem Jahr auch seinen 25 Geburtstag. Irgendwie scheint das die Zeit diesen Jahres zu sein. Auch meine Niederlassung als Ärztin liegt 25 Jahre zurück und auch die Gründung der Waldorfschule Rostock. Wer hat noch 25-Jähriges dieses Jahr???
Okay, und morgen soll es in der Innenstadt einen Flashmob geben, für den wir die Choreografie noch einüben. Wer  das also noch liest und morgen in der Stadt ist: 14 Uhr am Kröpeliner Tor und 15 Uhr auf dem Uni-Platz. Auch wenn ich nicht mehr regelmäßig zum Training gehe (vielleicht sollte ich ja wieder…), machen solche Aktionen Spaß und ich freue mich, “alte” Freunde zu treffen, mit denen ich über die Jahre schon so viele schöne Dinge erlebt habe.
Und ich bin Fahrrad gefahren! Das erste Mal wieder nach Abklingen der Nebenwirkungen von Bestrahlung und Chemo.