Ein neues Kapitel

Ein neues Kapitel

31. März 2019 4 Von susanne

Gestern ist nun ein wichtiger Abschnitt meines Lebens zu Ende gegegangen: Ich habe rituell die Tür zu meiner Praxis geschlossen.

Wir haben einen sehr würdigen und sehr schönen Abschluss am Tag der (noch) offenen Tür gefeiert.
Es waren so viele liebe, langjährige, zum Teil sehr schwer kranke und auch „alte“ Patienten da. Nicht nur alt vom Alter her, sondern eben schon aus den Anfangsjahren oder Patienten, die viele Jahre lang nicht mehr da waren. Viele Briefe und Karten sind angekommen, alle gefüllt mit Dankbarkeit und Liebe. Es gab unzählige Umarmungen, Tränen, Lachen, Wünsche, Hoffnungen und natürlich auch Traurigkeit.

Tapfer habe ich ohne Tränen durchgehalten, bis meine älteste Patientin (91 Jahre) mit ihrem Sohn die Praxis betrat. Weinend fiel ich ihr um den Hals, weil es mir gerade bei ihr sehr leid tut, sie „allein“ zu lassen. Wir haben so viele Krisen und Krankheiten gemeinsam bewältigt, das hat uns zusammengeschweißt, ob bei uns in der Praxis oder im Hausbesuch. Und ich weiß, wie schwer es für sie sein wird, einen neuen Hausarzt zu finden, weil eben viele Praxen keine neuen, insbsondere alten Patienten mehr aufnehmen. Sie umarmt mich und sagt zu mir: „Sie sind wie einen Mutter 🙂 zu mir.“
Wir werden auf jeden Fall noch mal zusammen Kaffee trinken.

Zwischen 11 und 17 Uhr war ein ständiges Kommen und Gehen von Patienten, Freunden, Fastenteilnehmern und Kollegen. Unser kleiner China-Basar war immer gut besucht. Danke an Maria für Deine Hilfe und Durchhaltevermögen an dieser Stelle. Danke an Lothar für sein Lied / Gedicht und an Katharina, Maria und Steffen für die spontane musikalische Einlage.


Unser Wartezimmer wurde von einem Kind in „Esszimmer“ umbenannt, weil es dort Kaffee, Tee, Obst und Kuchen gab. Auch hier danke an Liane und Birgit für Eure Unterstützung. Und an Simone als treue Seele sowieso.

Liebe Sabine und Simone, es war mit ein Fest, eine Ehre und Freude mit Euch zusammenarbeiten zu können.
Sabine hat mich Anfang der 90-iger Jahre in meinen Arzt-Kinderschuhen begleitet und mir in der Betriebspoliklinik der Neptunwerft beigebracht, wie man Husten, Schnupfen, Heiserkeit behandelt, denn das lernt man im Studium irgendwie nicht…. 🙂 Dann kam sie zu meiner Mutter in die Praxis in der Baleckestr. Seit 28 Jahren ist dabei! Danke für Dich!
Simone hat 2014 als Umschülerin zu uns gefunden, musste durch Sabines „harte“ Schule und hat sich so harmonisch in unser kleines Team eingefügt und eingebracht. Die Patienten lieben ihre Massagen, ob mit Schröpfgläsern oder Händen, das Tapen oder die Behandlung mit dem Laser. Danke für Dich!
Ihr habt großartige Arbeit vollbracht, wart immer präsent, habt immer den Überblick behalten und hattet immer ein offenes Ohr und Herz für die Menschen, die die Praxis betraten. Ich wünsche Euch von Herzen, dass auch Ihr diesen neuen Abschnitt meistert, dass sich neue Türen öffnen und die Liebe und Freude Euch weiterhin begleitet.

Danke an Dr. Stephanie Reiter und Dr. Iris Friesecke, dass Ihr mich in den letzten neun Monaten so überaus kompetent und menschlich vertreten habt, mit viel Durchhaltevermögen und Engagement. Das war keine leichte Zeit für Euch, sondern sehr herausfordernd auch allen Ebenen.

Es war jeden Tag ein Geschenk, mit Menschen arbeiten zu dürfen, sie zu begleiten und zu behandeln.
Ich hatte wunderbare, dankbare und liebevolle Patienten all die Jahre. Patienten, die Hilfe suchten… Patienten, mit denen ich dazugelernt habe… Patienten, die sich einfach wohl fühlten bei uns… Patienten, die schwierige und schwere Krankheiten zu bewältigen hatten… Patienten, die Witze erzählt haben… Patienten, die verzeifelt waren… Patienten, die sich einfach nur mal durchchecken lassen wollten… Patienten, die zu Freunden geworden sind.
In meiner Arbeit hatte ich immer das Gefühl von einem Geben und Nehmen.
Es ist ein großer Vertrauensbeweis und eine große Freude. Dafür bin ich sehr dankbar.
Und auch meinen Patienten wünsche ich von ganzem Herzen einen guten Start in einer neuen Praxis, bei einem neuen Arzt oder Ärztin. Bitte nehmt die Liebe und Menschlichkeit einfach mit, auf dass sie sich ausdehnt und sich zu einer grundlegenden Basis in der Arzt-Patienten-Beziehung entwickelt.

 

Wenn ich das Video anschaue, sieht es so aus, als wäre es eine Trauerfeier… :-)… war es aber nicht! Es war sehr berührend und bewegend.

Nochmal: Es war ein wundervoller Tag mit wundervollen, großartigen und LIEBEvollen (voller LIEBE) Menschen. Danke für all die gesagten und gedachten Wünsche und guten Gedanken, danke für all die Umarmungen, danke für all die Gebete, danke für all die kleinen Aufmerksamkeiten, danke für all die Engel, danke für die Suppen und danke für die Spenden! Wir haben eine stattliche Summe zusammenbekommen und werden diese an den Verein „Gemeinsam mehr Mut e.V. – Wege bei Krebs“ übergeben. Herzlichen Dank für Deinen Besuch Jacqueline Boulanger (Vereinsvorsitzende).

Danke für die LIEBE, die all(d)em innewohnt.

Heute am Vormittag habe ich noch ein bisschen in der Praxis geräumt, hatte Spritzen und Nadeln in der Hand und hatte das Gefühl, ich könnte gleich morgen wieder mit meiner Arbeit in der Praxis beginnen. Das war schon komisch….
Es geht mit körperlich und mental gerade sehr gut. Gerade auch das Fastenseminar, das ich ja mehr als Teilnehmerin als als Leiterin mitgemacht habe, hat mich sehr gestärkt. Das Tanzen, die Spaziergänge auf der Insel, die Körper-Geist-Fitness und Hugos geführte Meditationen sind einfach super.

Und Sherry hat mich verabschiedet mit: „Susanne, jetzt beginnt ein neues Kapitel.“
Ja, das Buch über uns ist ja schon geschrieben. Wir wissen nur noch nicht, was auf diesen Seiten steht.
Und es liegt an / in uns, wie wir daran teilhaben und es mit LEBEN füllen.
Es gibt einfach Sätze, die begleiten mich eine Weile…. und jetzt ist es dieser obige…

Heilstein von Manja

Naja, ich habe morgen jedenfalls einen anderen Termin!
Morgen ist wieder Chemotherapie dran.
Bin also bis Nachmittag in der Tagesklinik für meinen Cocktail und dann gehe ich mit der kleinen Pumpe nach Hause, die mich dann noch bis Mittwoch damit versorgt.