Gespräch mit Chirurgin (21.06.2018)

27. August 2018 0 Von susanne

Und ich dachte schon, ich hätte heute keine Termine. Den Termin vom Planungs-CT habe ich heute Morgen abgesagt, dafür einen Termin bei ÖÄ im Darmkrebszentrum der Uni Rostock bekommen. Hab letztlich keine Lust auf Behandlung nach Standard, sondern möchte die Behandlung entsprechend der aktuellen Erkenntnisse und möglichst schonend. Johanna kommt zu diesem Termin mit. Ich will einfach, dass sie viel darüber wissen….

Auch sie nimmt sich viel Zeit, um aus der Chirurgensicht uns über die Lage und Ausdehnung des Tumors zu informieren und welche Möglichkeiten und Chancen es für die Behandlung gibt. Hier verstehen wir jetzt ganz klar die Bedeutung der mesorektalen Faszie, die wie ein Trichter das ganze Gewebe dort “unten” umhüllt und bestenfalls weder vom Chirurgen noch vom Tumor berührt, geschweige denn verletzt werden sollte. Der Abstand meines Tumors zur Faszie beträgt nur knapp 1 mm.

Das ist eigentlich die entscheidende Information für mich, die mir ein wenig die Gelassenheit nimmt.
(Letztlich wissen wir ja gar nicht, wie lange vorher er schon bei 1 mmm stand…)

Weiterhin gibt es aktuell Kontakte ebenso nach Essen und nach Mannheim.
Habe noch andere Therapiekonzepte gefunden, die bisher hier nicht diskutiert wurden.
Bisher habe ich immer sehr informative und äußerst freundliche Gespräche gehabt.

Dann noch  Gespräche mit zwei weiteren KollegINNen, voller Tag mit Informationen, Überlegungen… anstrengend…