Wunderbar-Danke.

Wunderbar-Danke.

19. Juni 2019 7 Von susanne

Neulich ist mir anonym über den Anrufbeantworter zugetragen worden, ich würde “arrogant” in meinem Blog klingen oder rüberkommen.
Ich liebe diese Rückmeldungen und Bewertungen, so wie ich ja auch immer meine sogenannten “Problempatienten” geliebt habe. “Geliebt” heißt hier weder, ich muss sie mögen, ihnen Recht geben oder gar einen Kaffee zusammen mit ihnen trinken. Es hat absoult nichts mit Sympathie  zu tun.

Wunderbar-Danke.

Ich liebe diese Situationen deshalb, weil sie mich vollstänig und ganz machen, mich heilen.
Und ich kann sagen: “Ja, wunderbar. Danke. Ich bin auch arrogant.” (ist das jetzt arrogant? 🙂 )

Es gäbe verschiedene Ebenen, darüber zu schreiben, darauf zu antworten oder zu reagieren:
Vorrangig denken wir ja vielleicht in Rechtfertigung oder Schuld: ” Nein, ICH doch nicht, ich will doch nur hilfreich sein.”, “Ach, egal, was andere über mich denken…”, “Um Himmels willen, das wollte ich doch nicht. Kann ich das wieder gut machen?”

Arroganz hat viele Eigenschaften in sich, die wir zunächst als positiv werten: starke Persönlichkeit, Selbstbewusstsein, gute Selbstdarstellung oder, wo wir uns hinentwickeln wollen.
Als unangenehm empfinden wir jedoch Abwertung, Überheblichkeit und Hochmut.

Wunderbar. Danke.Aus Sicht der Ganzheit tragen wir alle, JEDER die Arroganz in uns. Mal weniger, mal mehr ausgeprägt und ausgelebt. Das Gegenteil davon ist Minderwertigkeit. Und auch kein Mensch ist nur minderwertig. Aber es gibt ebenso in JEDEM Anteile, in denen wir uns minderwertig oder abgewertet fühlen, oder?
Interessant fällt mir gerade auf, dass wir Minderwertigkeit häufig auf uns selbst und Arroganz auf andere projizieren…
Die postive und geheilte Seite der Minderwertigkeit heißt Demut und auch diese tut uns Menschen ganz gut in dieser Zeit. Demut bedeutet, den untersten Platz einzunehmen, ohne sich klein zu machen.
Die geheilte Seite der Arroganz heißt Selbstbewusstsein. Den obersten Platz einzunehmen, ohne sich groß machen zu müssen.
Oh, da fällt mir gerade noch so viel dazu ein….
Ich bin sehr froh, beides in meinem “menschlichen Nähkästchen” zur Verfügung zu haben.

Wer mich aus den letzten Jahren kennt, merkt: Ich bin wieder in meinem “Element” und ich liebe es, die Dinge zu sehen, wie sie wirklich sind. Nämlich ohne Urteil, ohne Bewertung und ohne Schuld. Sondern friedlich und geheilt.

Dies bedeutet: Mit Liebe heilen.

Und ich kann Euch schon eine Aussicht geben, dass es auch unsere Montagabende wieder geben wird.
Denn ich vermisse sie und Euch!

Ihr könnt es probieren, ob die obengenannte Kommunikation (Danke, Dev Avan!) von: “Wunderbar-Danke.” in zumindest 80 Prozent der Begegnungen ausreichen würde. Ich weiß, dass es auf diesen Satz Gegenwehr und Missverständnisse geben wird. Ich bin bereit, dabei hilfreich zu sein. Macht kein Konzept daraus… 🙂
“Es gibt keinen Weg zum Frieden. Frieden ist der Weg.” (Gandhi)

Wunderbar-Danke.
Und bis gleich. 🙂

PS: Heute bin ich im Supermarkt (wir kamen gerade aus der Klinik von der Chemotherapie) von einer Frau angesprochen worden. Sie würde meinen Blog lesen und wäre sehr angetan davon. Wir kannten uns sonst nicht. Ich habe mich sehr gefreut, dass er die Menschen berührt. Und es war eine sehr schöne, menschliche, heilsame Begegnung mit einer Umarmung. (Bitte entschuldigen Sie, wenn ich Sie damit bisschen überfallen habe…) 🙂
Danke!!!