Immunsystem und Angst

Immunsystem und Angst

13. März 2020 2 Von susanne

Da kommt so ein kleines Virus und legt die ganze Gesellschaft lahm. Früher dachte ich immer, es wird mal ein Stromausfall sein oder das Internet bricht zusammen. Nein, es ist ein kleines Virus!
Und um es gleich zu Beginn klarzustellen, alle Beteiligten in Krankheit, in Angst, in Stress, in Panik und Sorge haben mein Mitgefühl. Wer mich kennt, weiß, dass ich es damit sehr ernst meine. Und es haben auch mein Mitgefühl ALLE anderen Grippekranken, Krebskranken und Sterbenden aus anderen Gründen.
(Nur nebenbei: Warum arbeiten wir nicht auch mit solcher Konsequenz und Eindringlichkeit bei allen anderen Erkrankungen, die wir durch eine gesunde Ernährungs- und Lebensweise verhindern können und treffen ebenso gesellschaftliche, manchmal unbequeme Entscheidungen…?)

Jetzt hilft uns dieses Virus, neue (alte) Werte wiederzuentdecken und zu beleben: Solidarität, Nachbarschaftshilfe, Kommunikation, Familienzeiten, Handarbeiten, Buch lesen und Ruhe. Die Leistungsgesellschaft wird einfach mal ausgebremst. Letztlich war uns allen bewusst, dass es nicht immer nur „Wachstum“ und “Schneller, höher, weiter” geben kann. Und es zeigt uns die Fragilität unserer Gesellschaft.
Insofern ist diese neue Situation auch eine Chance für eine neue Ausrichtung und Erkenntnis.
Die Erkenntnis, dass der Mensch💑👩‍❤️‍👩👨‍❤️‍👨 neben Dir, wichtiger ist das TUN.
(Nur nebenbei: Eine vernünftige Auseinandersetzung der Gesellschaft mit dem Tod und Sterben wäre auch dringend notwendig. Der Tod ist nie eine Niederlage oder ein Versagen.)

Im Umgang mit den Medien muss uns bewusst sein, dass es ihnen auch in diesen Zeiten nicht nur um Informationen, sondern nach wie vor um Einschaltquoten geht. Jeder Sender übertrifft sich mit Zahlen, Berichten, Stories und Bildern in ihrer Dramatik. Und dies füttert den am meisten krankmachenden Faktor, den es überhaupt gibt:

Die ANGST.

Angst ist die tödliche Begleiterin des Virus. Aus ärztlicher Sicht würde mich eine Studie interessieren, wie es gerade jetzt insgesamt um das Immunsystem in Deutschland bestellt ist, angesichts dieser überbordenden Panikmache der Medien. Und DAS ist der fruchtbare Boden für das Virus! Wir wissen inzwischen genau, was Angst, Stress, Sorge und Panik mit unserem Immunsystem machen.😷 Und ich will gar nicht wissen, wieviele Menschen daran schon gestorben sind….

Die gute Nachricht: Diese neue gesellschaftliche Situation bringt Menschlichkeit hervor, Bewusstsein für das LEBEN und die Lebendigkeit. Menschen rücken zusammen, auch wenn sie Abstand halten sollen. 😀 Das stärkt das Immunsystem!

Was kann ich selbst tun: Medien nur eingeschränkt konsumieren, genauso wie Toxine (Rauchen, Alkohol), neben der bekannten Hygieneregeln natürlich auf eine gesunde Ernährung achten, Bewegung (soweit es geht an der frischen Luft) und die gemeinsamen Zeiten in der Familien(quarantäne) genießen.
Und natürlich Angst und Stress reduzieren. Ich weiß, das ist nicht so ganz einfach und bedarf Training. Wann willst Du anfangen? Vielleicht ist mein Beitrag aus der Zeit der Krebserkrankung hilfreich.

💕Passt auf Euch und den anderen auf, bleibt gesund und gelassen.💕
Alles Liebe und alle guten Wünsche für alle Beteiligten
Eure Susanne